Zum Inhalt springen (Alt+0)

Seitenbereiche:


Inhalt

Nächtigungszahlen steigen

Die St. Pöltner Hotels steigerten die Nächtigungszahlen

Besonders im Sommer ist St. Pölten gefragt: Im Juli 2018 konnten sich rzeichneten die St. Pöltner Hotels einen Zuwachs von 54,5 Prozent an Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr freuen. Insgesamt gab von Jänner bis Juni bereits über 77. 270 Übernachtungen - ein Plus von 14,8 Prozent angestiegen.

Ein Grund dafür ist der Zuwachs in der Hotelbranche, das Motel 267 und das Hotel Alfred. Das „Muse“ in der Mariazeller Straße hat heuer wieder aufgesperrt und das Gästehaus des Sportzentrums NÖ ist nach dem Umbau wieder buchbar.


Durch neue moderne Unterkünfte wird St. Pölten für Touristen noch attraktiver.

Besonders beliebt ist St. Pölten bei Reisenden aus Österreich und seinen Nachbarländern Deutschland, Polen, Ungarn, Italien und der Schweiz, aber auch Briten und Niederländer machen gerne Urlaub hier. Letztere vor allem am Campingplatz im Seengebiet.


Zur Steigerung der Tourismuszahlen hat auch das Incoming Reisebüro beigetragen. Das Convention Bureau & Incoming Reisebüro wickelt seit vier Jahren Tagungsanfragen in der Landeshauptstadt ab und erstellt Packages für Gruppen – mit steigendem Erfolg. 2017 haben von Jänner bis Dezember 1.471 Personen gebucht, 3.890 Nächtigungen lukriert. 2018 gab es bis 6. Juli, also schon im Halbjahr, 1.320 Buchungen und 3.125 lukrierte Nächtigungen.


Und die großen Veranstaltungen im Sommer spielen wieder eine wichtige Rolle, um Touristen nach St. Pölten zu holen. Dabei liegt am unumstrittenen ersten Platz nach wie vor das Frequency, welches letztes Jahr erstmals 140. 000 BesucherInnen hatte. Gerade HotelbesitzerInnen freuen sich über solche Veranstaltungen, denn während solcher Events sind die Hotels und Motels immer wieder komplett ausgebucht.


Nächtigungen

  • Jänner bis Juni: 77.270, plus 14,8 Prozent
  • Bester Monat: Juni, 18.356 Übernachtungen, plus 54,5 Prozent 
  • Schlechtester Monat: Jänner, 8.853 Übernachtungen, plus 9,8 Prozent


Ankünfte

  • Jänner bis Juni: 37.748, plus 12,8 Prozent
  • Bester Monat: Juni, 8.599 Ankünfte, plus 37,5 Prozent
  • Schlechtester Monat: Februar, 4.190 Ankünfte, 1,8 Prozent


Herkunftsländer der Gäste

  • Österreich - 54.115 Gäste, 2.356 oder 4,6 Prozent mehr als im Vorjahr. 
  • Am beliebtesten ist St. Pölten bei Niederösterreichern Wienern und Steirern.
    Deutschland – 15.915 Gäste, 2.560 oder 19,2 Prozent mehr als 2017
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 2,4 Tage